• das tuten der schiffe: mission skrei – als travelbloggerin auf den lofoten in norwegen – oder: vor den lofoten auf booten (1)

    moin ihr lieben,

    …viele von euch haben es auf instagram und facebook verfolgt. ich war anfang märz auf einer mission in norwegen unterwegs. mission skrei. alter falter… was für eindrücke. noch nie in meiner social-media-karriere habe ich so viele nachfragen, messages und mails bekommen, wie zu dieser reise. es war besonders. die lofoten sind ursprünglich, rau, gewaltig. ich dachte permanent in superlativen – … naja. um genau zu sein dachte ich ständig und bei vielen eindücken aufs neue: „krass!“ „großartig!“ „danke für dieses erlebnis!“

    hier nehme ich euch mit zu den ereignissen von tag eins unseres skreitrips. alle bilder, die ihr hier seht, hat marius fiskum während unserer reise im auftrag für fischausnorwegen.de gemacht. um ehrlich zu sein war ich tatsächlich auch a) zu impressed von der gewalt der eindrücke oder b) grün vor seekrankheit und es war ans fotografieren nicht zu denken. meine mickrige ausbeute an eigenen bildern kann daher nicht im mindesten mithalten. genießt die bilder des supernetten und absolut seetüchtigen marius.

    unsere reise auf die lofoten begann schon spektakulär… 4 flieger in 6 stunden. unser weg führte über kopenhagen nach oslo, von dort nach bodø und dann in einer propellermaschine rüber nach svolvær. schon aus dem flieger waren die majestätischen, schneebedeckten berge zu erkennen. vor ort, auf der busfahrt zu unserer unterkunft in henningsvær, war ich nahezu überwältigt von den ersten eindrücken auf den lofoten. beinahe niemand, den ich kenne, war jemals im winter da. unsere freunde und meine eltern haben die lofoten bereits mit dem wohnmobil bereist… aber doch bitte im sommer… und ich sage euch: fahrt da im winter hin! echt! ich bin ein bekennender frostköttel und suche eher das weite, wenn es um schnee und skiurlaub geht. aber die ursprünglichkeit dieser landschaft bei schnee. das hat mich umgehauen. alles sieht ein bisschen aus wie ein schwarz/weiss film… und jeder kontrast, (wie unsere neonfarbenen thermoanzüge, die wir auf den booten anhatten), sticht doppelt hervor.

    aaaaber: zieht euch warm an! ich dachte ja, mit meiner nagelneuen quietschwarmen winterjacke sei ich bestens gerüstet… HA! pustekuchen. der hamburger winter ist ein kleiner kalter lufthauch gegen die temperaturen, die dich vor den lofoten auf booten erwarten. oh, das reimt sich. weiterlesen

    28. März 2017 • allgemein, inspirierende orte • Views: 37

  • best of rhodos (2) // von pfauen, kapitänshäusern und schmetterlingswegen -meine ausflugstipps für die griechische insel-schönheit

    moin ihr lieben,

    ach, rhodos! das reiseweh packt mich gerade so sehr. mein letzter urlaub war im mai letzten jahres. und wie ihr wisst, war das ja ein aufregendes erlebnis, bei dem wir auf rhodos auf das anwesen von freunden aufgepasst haben. ihr erinnert euch? die story mit dem kranken hund?

    ich sehne mich in die sonne und weg aus dem hamburger grau in grau… und da entführe ich euch noch einmal auf diese griechische insel-schönheit. meine best of rhodos-ausflugstipps… die mich beim erinnern und aufschreiben noch mal so richtig in reiseplanungs-ideen stürzen. kommt mit, ich zeige euch rhodos´ schöne ecken (kaum zu glauben, dass dieser blogpost seit juni in den entwürfen schlummert…. JETZT aber!) weiterlesen

    3. März 2017 • allgemein, inspirierende orte • Views: 101

  • von der herausforderung, eine schöne lampe an einer ottenser altbaudecke zu befestigen… (+gewinnspiel)

    moin ihr lieben,

    [werbung]

    seit wochen… ach was sage ich, seit monaten will ich euch unsere neue lampe zeigen… aber alles begann schon damit, dass wir keine leiter hatten, die hoch genug für unsere altbaudecke war. wir hatten kurz erwogen, die alte leiter auf einen tisch zu stellen…. aber dann entschieden wir uns doch anders und erstanden so eine leiter fürs leben… die brauchen wir hier ohnehin… vielleicht wollen wir ja auch mal den stuck abstauben oder sowas (räusper).

    wir resümieren den bisherigen verlauf: einzug: april 2016. lampenthema angegegangen: herbst 2016. für lampe entschieden: dezember 2016…. lampe anbringen an altbaudecke versuch 1 mit alter wackeliger leiter und einer art nervenzusammenbruch: anfang januar. finale befestigung und große freude über neue stylische lampe an altbaudecke: februar 2017! jeah! was lange währt usw.usw…

    wie bringt man eine lampe richtig an? lampen anbrinhgen an altbaudecken was muss ich bei altbaidecken beachten, wenn ich eine lampe anbringe? lampe und altbaidecke - eine herausforderung

    wie befestige ich eine lampe an einer altbaudecke? 1000 gute tipps!

    viele leute haben ja angst vor strom. ich gehöre irgendwie nicht dazu. mein vater hat immer alles bei uns zu hause selber gemacht. vom fliesen legen über dachboden ausbauen bis eben hin zu allen elektroarbeiten. jetzt, wo ich so weit weg wohne, muss ich wohl oder übel mich alleine an diese projekte heranwagen. ich hatte mich in den lampenschirm mit dem monsterablättern von anna wand verknallt. so richtig!  der sollte es sein und kein anderer. (wobei sie bei anna wand auch fabelhafte lampenschirme mit schiffen, blumen und geometrischem mustern haben… oder mit vintage-landkarten. mein kinderlampenfavorit ist die kakteenfamilie in gelb. mein herz war jedoch bereits verschenkt an tropische blätter/monstera.)

    was mich bei der decke erwartete, wusste ich nicht, denn in allen anderen räumen hängen bei uns tatsächlich noch die nackten glühbirnen an der decke. der lampenschirm ist leicht. aus mit wasser-basierter tinte bedrucktem recyclingfähigem polyester, was um metallringe gespannt wird. der aufbau ist kinderleicht und schnell gemacht… daher wusste ich: die lampe wird nicht schwer sein… das deckenpendel mit dem mintfarbenen lampenkabel ist ansich auch sehr einfach zu montieren… weiterlesen

    7. Februar 2017 • allgemein, interiorschätzchen • Views: 694

  • hey kölle! – der rheinauhafen im winter, köln bei sonne und warum ich an die hafencity denken musste…

    moin ihr lieben,

    das wichtigste vorab: der rheinauhafen erinnert mich ein bisschen an unsere hafencity… an den teil davon, in dem die altstadt und die speicherstadt in den neuen teil übergeht… – aber ist das wichtig? nö… immerhin hab ich mich mit meiner alten freundin jutta in köln getroffen, um mir mal ein stückchen rheinland anzusehen… aber stadtentwicklung, wohnen, arbeiten, kunst und kultur – ein viertel, leicht durchwebt von unterschiedlichen gastro-angeboten. da liegt ein vergleich schon auch ein bisschen nahe. nehmt es mir nicht übel, liebe kölner.

    ein bisschen erinnert mich der rheinauhafen an die hamburger hafencity

    jutta und ich haben zusammen studiert. in bielefeld. wir haben zusammen hinter büschen gehockt und spielraumanalysen erstellt, indem wir kinder beobachteten, wie sie ihren stadtteil nutzen um zu spielen… wie haben gefeiert, phillip boa and the voodoclub im PC69 gesehen und waren zur erholung nach der diplomarbeit auf gomera. dann haben wir uns eine halbe ewigkeit aus den augen verloren…. und vor einer weile wiedergefunden.

    jutta also, zeigte mir den rheinauhafen… zu dem wir von meinem hotel am waidmarkt zu fuß laufen konnten…. und köln zeigte sich von seiner besten seite. sonnig. klar. arschkalt.  weiterlesen

    3. Februar 2017 • inspirierende orte • Views: 146