frau piepenkötter und ihr herz-ding – eine freundschaftsgeschichte // #herzdingeprojekt

frau piepenkötter als gastbloggerin zum herzdingeprojekt

moin ihr lieben,

ihr kenn frau piepenkötter?! solltet ihr auch nur einen bruchteil so aktiv im social web sein, wie ich, dann sollte sie euch längst begegnet sein. wenn ihr mich fragt, ist sie eine der lustigsten, facettenreichsten und wortgewandtesten frauen im netz.

frau piepenkötter und ich hatten einst ein blinddate in köln. bis dato nur im netz bekannt, trafen wir uns vor dem besuch der internationalen möbelmesse in köln zum hotelfrühstück. allein der sms-verkehr, der diesem treffen voraus ging, war so unfassbar unterhaltsam. …. aber – nicht dass ihr nun denkt, sie sei gegebenenfalls so etwas wie eine komikerin?! also – nicht, dass sie nicht das talent dazu hätte, aber die ernsten  und persönlichen themen, mit denen sich frau piepenkötter auseinander setzt, haben es ebenso in sich, wie ihr humor. sie ist eine frau mit facetten. seit neuestem auch noch starkolumnistin in der örtlichen zeitung ihrer gegend. also: unbedingte lese-und freundes-empfehlung auf allen ebenen! – und da hoffe ich gleich, dass sie mich nicht schlägt, denn diese art überbordernde lobenhymnen hat sie (glaube ich) gar nicht so gern. aber ich hab sie gern. daher hier lob und liebe nach hagenburg!

frau piepenkötter aus dem internet und ihr herz-ding für das #herzdingeprojekt

mittlerweile haben wir ein festival, ein frühstück ohne tisch, einen hamburgspaziergang, einen bar-camp-besuch, einen designmarkt-besuch auf st. pauli, einen fabelhaften restaurant-besuch und unzählige sms und sprachnachrichten auf dem gemeinsamen buckel unserer kleinen internetfreundschaft.

nach ihrem herz-ding für mein #herzdingeprojekt gefragt, präsentiert uns frau piepenkötter (die im echten leben übrigens vanessa heißt), eine tolle geschichte rund um freundschaft, vermissen, fernweh und das ganze eingebettet in alltagstauglichkeit… hier gehts zur piepenkötterschen butterdose aus mexiko:

frau piepenkötter als gastbloggerin zum herzdingeprojekt

Herzensdinge

Herzensdinge. Dinge die du besitzt, die aber so viel mehr sind, als schnöder Besitz. Dinge, die mit Erinnerungen verwoben sind, wie ein fester Teppich. Sie erinnern an Menschen und Momente in deinem Leben und manchmal auch an Erkenntnisse. Um solche Dinge geht es bei Anjas Herzensdingen. Hab ich sowas?
Ja, habe ich. Grundsätzlich sind es zwei Herzen, die in meiner Brust schlagen. Das eine ist das Herz des Wegwerfers. Ich liebe es auszumisten, habe schon lange verstanden, dass mich zu viel Tand um mich herum belastet und versuche aus diesem Grund immer nur zu behalten, was mir für mich/ für uns und das gemeinsame Leben sinnvoll erscheint. Das andere Herz ist das sentimentale Herz eines Menschen, der schöne Dinge liebt und fest daran glaubt, dass jedes Ding irgendwo gebraucht wird. Man muss nur den passenden Menschen finden.
Welche Dinge in meinem Zuhause sind nun also echte „Herzensdinge“ für mich? Und welches davon will ich euch hier zeigen?
Gewonnen hat: Die Butterdose!
2010 ging meine Freundin mit ihrer Familie für drei Jahre nach Mexiko Ich fand das damals ziemlich blöd, denn ihr Sohn, mein Patenkind, war zu dem Zeitpunkt gerade erst ein Jahr alt. Ich würde also diese ganzen schnellen Jahre seiner Entwicklung verpassen. Außerdem war sie wieder schwanger und mein Vertrauen in das mexikanische Gesundheits- und Geburtshilfesystem extrem dünn aufgestellt.
Sie gingen natürlich trotzdem und auf einem ihrer ersten Heimatbesuche brachten sie mir eine Butterdose aus mexikanischer Talavera Keramik mit.
Seither steht die Butterdose in meiner Küche/auf unserem Tisch. Erst passte sie optisch nicht ganz so rein, mittlerweile scheint es aber so, als hätte sich das restliche Haus ihr angepasst.
Diese Butterdose ist für mich mehr als ein Gebrauchsgegenstand, auch wenn ich mich freue, dass sie nicht unnütz ist. Sie ist ein Herzensding, weil sie mich an meine Zweifel und Sorgen hinsichtlich dieser Reise erinnert und daran, dass am Ende dann doch alles gut war. Dass es für Sarah und ihre Familie ein Gewinn war, es gewagt zu haben. Jeden Tag steht sie da und sagt mir, dass auch ich ruhig mal etwas mutiger sein könnte!
Das war jetzt Piepenkötters Butterdosen Philosophie oder so. Aber Gefühle suchst du dir ja nicht aus. Die sind, wie sie sind. Ich hab mich gefreut, dass ich dabei sein durfte und bin ganz gespannt, auf alle Herzensdinge die da noch kommen werden.

frau piepenkötter als gastbloggerin zum herzdingeprojekt

danke für diese herz-dinge-story, liebste frau piepenkötter. genau so ist es doch… es sind die sachen, die uns mit menschen und geschichten, mit sorgen und freundschaft verbinden. ich liebe das. so vielen herzlichen dank, dass du deine herz-dinge-story hier mit meinen leserinnen und mir teilst.

und? habt ihr auch solche dinge, die an phasen einer freundschaft erinnern? an sorge, weiterentwicklung und tiefe verbundenheit? dann her damit.

ahoi für heute sagen

frau piepenkötter und anja

fotocredit: alle bilder vanessa aka frau piepenkötter

Eine Antwort zu frau piepenkötter und ihr herz-ding – eine freundschaftsgeschichte // #herzdingeprojekt

  1. 1
    Vanessa says:

    Das druck ich mir aus und klebe es in mein Poesiealbum, du Tröte ;-* Ich freue mich, dass ich hier ein Teil sein durfte und bin ganz gespannt auf alles was da noch so kommt. Herlichste Grüße aus curios Hagenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.