allgemein

  • zuckerfreier eiskaffee mit geeister hafermilch. blonde roast auf eis…

    moin ihr lieben,

    [werbung] dass ich ne kaffeetante bin, wisst ihr ja. und ich gebe es zu, es gab jahre meines lebens, in denen ich im sommer an den teuren und zuckersüßen eiskaffeevarianten nicht vorbei kam. auf der suche nach einer zuckerfreien eiskaffee-erfüllung wurde ich nun einfach mal selbst erfinderisch und habe mit dem blonde roast von tchibo einen (verzeiht meine wortwahl!) sauleckeren zuckerfreien eiskaffee mit geeister hafermilch entwickelt. nun – entwickelt hört sich so hochtrabend an… ich habe so lange herumexperimentiert, bis ich das gefühl hatte, in dem getränk einen absolut würdigen ersatz für die zuckersüßen varianten da draußen gefunden zu haben. denn meine prämisse mit meiner neuen ernährungsform ist ja: „kein verzicht, genuss!“

    zuckerfreier eiskaffee mit geeister hafermilch zuckerfreier eiskaffee mit geeister hafermilch

    zuckerfreier eiskaffee mit geeister hafermilch – das rezept:

    weiterlesen

    16. Juli 2017 • allgemein, kombüse • Views: 11

  • …und dann kommt das leben dazwischen – metarmorphosen-tagebuch

    moin ihr lieben,

    ich war eine weile nicht hier. was ist passiert? das leben! das leben mit seinen vielen facetten. und hat mich durchgerüttelt.

    ich melde mich zurück. kraftvoll, aber angeschlagen. geht das? ich glaube schon. extremsituationen hat es in meinem 44-jährigen leben ja schon einige gegeben. ich weiß also, dass ich diese durchstehe. üblicherweise nutze ich diese meine tutende-schiffe seite für die berichte über die coolen und tollen ereignisse in und rund um mein hamburger leben. jetzt wird es anders weitergehen, mein hamburger leben. und ja, das kann ja auch hier her gehören. es ist eben vielseitig, so ein großstadtleben mit all seinen facetten.

    nun also: eine trennung. nach 15 jahren. ich werde nichts darüber schreiben, will es jedoch kurz erwähnen, weil ich weiß, dass ihr leserinnen sehr besorgte mitfühlende leute seid. also – kein grund zur bekümmernis. hier geht es weiter. nur halt anders.

    und wieso nenne ich diesen text metarmorphosentagebuch? tja – neben dem fakt, dass das leben eine stetige veränderung ist, steht meins ja seit einigen jahren tatsächlich kopf. wenn man so will.

    mein veränderungswille besteht ja schon seit ganz langem. ihr wisst es, ich habe vor ein paar jahren meinen beruf aufgegeben. ich habe mich in die agenturwelt eingefuchst und mache nun einen marketingjob. das war step 1. ein anstoß einer enormen veränderung, denn nun beschäftige ich mich beruflich mit mode, mit bloggermarketing und seit neuestem sogar mit der organisation von modelshootings – ich besuche die berliner fashion week und interviewe guido maria kretschmer, statt personalkrisen in krisenunterkünften für mädchen in akutkrisen zu managen. das berufsleben könnte unterschiedlicher nicht sein…. und es tut mir gut, mit bunten themen zu arbeiten, und den blick auf positives lenken zu können. ich lache viel mehr (auch wenn ich schon immer viel und vor allem sehr laut lache). ich erlebe viele erste male in diesem job. und es fordert mich auf eine ganz angenehme weise. und es geht dabei nicht um leben und tod. es besteht in den seltensten fällen sehr akuter handlungsbedarf von dem die elementarsten menschlichen punkte berührt sind. es gibt zeitdruck, es gibt sehr volle tage, es gibt auch in diesem job die überlegungen, was zu tun oder wie das konzept auszuarbeiten ist – unter der dusche, oder abends im bett…. aber mein telefon klingelt nicht mehr nachts und am wochenende, wegen einer messerstecherei oder eines polizeieinsatzes, einer möglichen bedrohungslage einer anonymen wohngruppe oder der sorge um eine junge frau, der die zwangsheirat und damit verbunden auch „gewalt im namen der ehre“ droht.

    ich denke gern weiter nach, wenn feierabend ist. ich mag es, mich reinzudenken, die kreativen teile meines hirns anzuwerfen. den anderen job, auch (und vor allem) den politischen teil daran, hätte ich nicht mehr tun wollen und können. also war der weg daraus step 1 der metarmorphose.

    i am very excited

    step 2? hm? die suche nach einem geeigneten wohnumfeld. und auch da hätte es uns (!) nicht besser treffen können. nun sitze ich gerade auf meinem balkon, die sonne kommt ums eck, es ist 8:50 uhr am morgen und mein freier freitag. vor mir tobt ein eichhörnchen durch den baum. elstern machen krach, das rumsen der hafencontainer ist ein dauergeräusch hier in ottensen. und ich beginne, mich an den gedanken zu gewöhnen, hier allein zu wohnen. es wird finanziell nicht leicht, aber es wird machbar sein. dieser ort ist gut für mich und teil meines stabilen säulensystems, was aus familie, freunden, job, meinem blog und eben dieser wohnung mit ihrem balkon besteht. eine säule ist nun eben nicht mehr vorhanden. da müssen die anderen etwas mehr tragen.

    der dritte metarmorphosenstep ist meine gesundheit. ihr wisst es. vor ca 15 wochen traf ich eine entscheidung. mein ernährungsverhalten darf jetzt mal gesund werden. schluss mit zucker, weißmehlen, mit einem großen teil an milchprodukten und eiern. nicht vegan, nein, sondern angelehnt an die logimethode. mehr als intuitives essen. ich habe seitdem ca. 17 kg abgenommen (ich weiß nicht genau, wie viele es sind, ich wiege mich nicht). ich bin fitter, schlafe besser, meine migräne wird deutlich weniger, mein körpergefühl verändert sich. ich werde nun so weiterleben, es fehlt mir an nichts. keine nudel oder kartoffel, keine scheibe brot oder schokolade. es ist ein kleines wunder und unfassbar gut-tuend.

    so…. und nachdem ich euch nun eingeweiht habe, geht es hier weiter mit dem blick auf die schönen dinge. auf hamburg, auf mein neues leben, was echt wenig vergleichbar ist mit dem, vor ein paar jahren.

    veränderungen sind eine chance. wenn nichts sicher ist, ist alles möglich, las ich kürzlich. also, auf in die möglichkeiten!

    schön, euch dabei an meiner seite zu wissen, ihr lieben!

    ahoi sagt

    eure anja

     

    14. Juli 2017 • allgemein, persönliches • Views: 39

  • neulich in münchen: „gib dir stoff“ – als stoffentdeckerin auf dem münchner stofffrühling

    moin ihr lieben,

    gib dir stoff? stofffrühling? was ist denn da bei den tutenden schiffen los? ich sags euch! ich war in münchen beim münchner stofffrühling… und jaaaa! es geht um stoffe. stoffe, muster, haptik, atmosphäre und farben. ich sage euch, da gab´s ganz schön viel zu sehen… wollt ihr mal gucken? ich nehme euch mit und hab hier viel visuelle eindrücke vom münchner stofffrühlings-wochenende zusammengetragen. hier ein kleiner vorgeschmack:

    münchner stofffrühling - stoffentdecker für gib dir stoff münchner stofffrühling - stoffentdecker für gib dir stoffmünchner stofffrühling - stoffentdecker für gib dir stoff

    sieht vielfältig aus? war es! stellt euch alle stoffe, streng, verspielt, glänzend, leinen, knittrig, wild bedruckt, sehr schlicht, changierend, kontrastreich…. vor. ich habe sie alle gehabt ääähhh gesehen.

    erinnert ihr euch? in meinem instagram-stream habe ich vor einer ganzen weile als stoffentdeckerin zwei adventliche moodboards vorgestellt. und damit war ich die siegerin der gib dir stoff-challenge der BLOGST 2016 und durfte nach münchen zum stofffrühling fliegen. hurra! weiterlesen

    9. Juni 2017 • allgemein, inspirierende orte • Views: 72

  • insidertour hamburg – mit meinen eltern zu fuß von der reeperbahn bis in die speicherstadt

    moin ihr lieben,

    eine insidertour durch hamburg? auf instagram hab ich geschrieben: „in hamburg musste nur losgehen… schön isses überall…“ und so nehme ich euch heute mal wieder mit zu einem spontanen samstags-ausflug. meine eltern waren da. ihnen hab ich die reeperbahn gezeigt, wir sind durch st. pauli gelaufen, zum hafen runter. sind schiff gefahren, waren essen im portugiesenviertel, haben uns die neue hafenpromenade angesehen, gerieten zufällig in die dreharbeiten der serie notruf hafenkante, besuchten die elbphilharmonie und schlenderten durch die speicherstadt…. klingt weit? hm?! ok, die füße waren anschließend platt, aber wir haben beinahe alles zu fuß gemacht… bis auf die fährfahrt nach finkenwerder… da trug uns sozusagen das hvv-wassertaxi… kommt, ich zeige euch, wie ihr an einem samstag einen großen teil des spannenden hamburg sehen könnt. zu fuß, mit gemütlicher einkehr beim italiener und im café…

    hamburg zu fuß – die insidertour startet auf der reeperbahn

    da meine eltern mit ihrem wohnmobil in wedel standen, sind sie früh am samstag mit der bahn in die stadt gekommen. wir fuhren gemeinsam vom altonaer bahnhof bis zur reeperbahn. hier befinden wir uns (- ohne es schon zu sehen) bereits in unmittelbarer und fußläufiger hafennähe. wir schauen uns die berühmte davidwache an, flanierten über den spielbudenplatz, auf dem ja gerade noch barbara schöneberger den deutschen beitrag des grand prix anmoderiert hat… werfen bei der taghellen und wenig leuchstoffröhren-dominierten sogenannten „sündigen meile“ – der reeperbahn einen blick in die schaufenster, winken udo lindenberg im panoptikum kurz zu, schauen zu den tanzenden türmen hoch…. die eindrücke sind vielfältig und tagsüber nahezu harmlos… wenig geblinke, wenig anrüchiges – ein völlig anderes bild bietet sich hier nachts… weiterlesen

    26. Mai 2017 • allgemein, szenen (m)einer stadt • Views: 112