kombüse

hier schreibe ich ueber #lieblingscafes & #restaurants, ueber das #kochen #backen & #naschen

  • ein hoch auf die freundschaft! housewarming-party: #glitzerbowle, #näherzudenschiffen & #californiameetsbalconia

    moin ihr lieben,

    [ enthält 21 vol-% werbeanteile] … ist das zu fassen… wir wohnen annähernd 1/2 jahr in ottensen – da war es wirklich höchste zeit für eine housewarming-party. wir planten (nicht ganz wetterunanhängig) eine balkonparty und hatten das feinste septemberwetter aller zeiten. von 16 uhr am nachmittag bis 3:00 uhr in der nacht – zunächst mit sonnencreme, nachts mit kerzenschein. es war ein so wunderbares glitzerbowlen-fest.  kommt, ich erzähl euch davon…  weiterlesen

    14. September 2016 • kombüse, persönliches • Views: 233

  • glimmer geht immer! glitzerbowle für die housewarming-party! // ein miamée-rezept mit gewinnspiel

    moin ihr lieben,

    werbung // glitzerbowle baby! unter diesem motto habe ich freunde und hamburger weggefährtinnen eingeladen, mit uns zu feiern. meinen neuen  job, die neue wohnung und das leben. dafür habe ich ein bild für eine whatsapp-einladung komponiert und 2 kleine rezepte erfunden. es soll glamourös sein und bunt. fröhlich und spritzig – ganz so, wie ich meinen neuen lebensabschnitt gestalten will. quasi life after social-work. da darf es schon mal glitzern, oder?

    weiterlesen

    24. Juni 2016 • allgemein, kombüse • Views: 863

  • mein Go On-rezept: overnightoats mit multifruchtpüree und Alpro’s pflanzlicher quarkalternative *werbung*

    moin ihr lieben,

    fit in den tag zu starten, mit einem Go On-gefühl die frühstückspause mit brain-futter verbringen… dafür habe ich overnightoats für mich entdeckt. das ist lecker, gesund, lässt sich gut vorbereiten und macht extrem lange und auf eine angenehme art satt. ich zeigs euch, ja?

    in meinem letzten Alpro-post hatte ich es angekündigt – ich will auf mich achten. leistungsfähig und wach möchte ich mich fühlen, statt beschwert und müde. dazu trägt zum einen das neu wiederentdeckte radeln bei. dann ist da das lesen statt fernsehen und nicht zuletzt natürlich hochwertiger kraftstoff. gutes essen.

    jahre meines lebens bin ich morgens nach einer hektisch runtergestürzten tassee kaffee  zur arbeit gehetzt. ich war überzeugt, ich bräuchte jede minute schlaf, die ich kriegen kann. heute hab eich den frühmorgendlichen müßiggang für mich entdeckt. ich stehe 2 stunden eher auf, als ich das haus verlassen muss, gieße blümchen auf dem balkon, erledige erste dinge im haushalt, bereite gesunde snacks für den agentur-alltag vor.

    keine ahnung wieviele meilen ich entfernt davon bin, mich als ernährungsexpertin zu betätigen und euch hier gesundheitstipps zu geben – aaaaber – ich kann von meinem bauchgefühl berichten. und davon, was mir gut tut. ganz nach dem Alpro motto #pimpyourbauchgefuehl.

    wieso gewinnen also overnightoats mit der pflanzlichen quarkalternative gegen das schnöde marmeladentoast

    weiterlesen

    13. Juni 2016 • allgemein, kombüse • Views: 292

  • ran an die burger – burger unser – das andere burgerkochbuch

    moin ihr lieben,

    wer will burger? ich will burger! und zwar ständig! um ehrlich zu sein brauche ich nur ca 6 gerichte auf meiner speisekarte. frisch gebackene waffeln, spaghetti bolognese, frische mangos, erdbeeren und nektarinen – und eben burger! mit pommes.

    bislang bin ich immer in einem der vielen burger-restaurants in hamburg fündig geworden. in meiner kombüse gabs noch keine selbstgemachten buns oder patties. aber jetzt, wo wir ein neues esszimmer und eine neue küche  in einer niegelnagelneu bezogenen altbau-wohnung haben, da wird das anders… zumal mir die coolste anleitung in form eines burgerkochbuches ins haus flatterte. BURGER UNSER.  das buch verspricht ein standardwerk zum thema hamburger zu sein… na dann… ich habs mir angesehen!

    zusammengeschlossen haben sich als gestalter dieser burger-fiebel einige coole jungs, die ich kürzlich treffen und deren burger ich probieren durfte… was soll ich sagen – es war die ganz große burgerliebe– oder wie die jungs es nennen: obsessive compulsive burger disorder!

    Burger unser- Burgerkochbuch Rezension Burger unser- Burgerkochbuch Rezension

    läuft euch bei den bildern nicht auch das wasser im mund zusammen?  die jungs haben mit nils jorra einen spezialisten für artgerechte tierhaltung und verantwortungsvollen fleischkonsum in ihrer mitte – das sorgt für das gute gefühl beim essen. ich finde immer, bei fleisch dürfen wir nicht sparen sondern sollten lieber selten, aber gutes, faires fleisch essen.

    das buch ist superübersichtlich aufgeteilt und richtig ansprechend bebildert. da hat der food-fotograf daniel esswein echt gute arbeit gemacht. es gibt verschiedene buns-rezepte, ein ausführliches kapitel über fleischkunde und ein weiteres über patties, sossen beilagen und dann ganz viele ausgetüftelte burgerkreationen mit kreativen namen. so heissen die hamburger beispielsweise „more drama baby“, „sowas von davos“ oder „der schöne jaques“… da ist echt für jeden geschmack was dabei… auch vegetarische alternativen („the meatless madness“) oder fischige varianten („ouuuhh la mer“).

    Burger unser- Burgerkochbuch Rezension Burger unser- Burgerkochbuch Rezension

    jeder burger hat eine riesen fotoseite neben dem rezept bekommen, auf dem gleich das schwierigkeitslevel und – was mir besonders gefällt – der sauereifaktor beim essen angegeben ist.

    so hat der vegetarische „attila-burger“, der mit sardellen und kürbiscreme daherkommt, einen sauereifaktor von 10/10, während der „low carb rider“ 5/10 sauereifaktor-punkte bekommt. zu allem überfluss gibt es auch noch nachtischburger, die mit sazkaramell, tonkabohnenceme oder mango-sushi punkten. allein schon!

    Burger unser- Burgerkochbuch Rezension

    bildcredit @callwey-verlag

     

    Burger unser- Burgerkochbuch Rezension

    und wenn ihr jetzt so richtig appetit darauf bekommen habt, ein burgergericht zuzubereiten, euch inspirieren zu lassen von anderen zutaten… dann findet ihr bei callwey das BURGER UNSER! sie schreiben: „burger unser ist mehr als ein rezeptbuch. es ist eine wahre liebeserklärung an ein gericht, das alles sein kann: genussmoment, seelentröster, maßloser exzess – oder eben einfach der perfekte burger. abwechslungsreich und überraschend liefert es spektakuläre 70 rezepte – mal mit fleisch, fisch oder käse, mit verschiedenen brotsorten, selbstgemachten chutneys und ausgefallenen zutaten wie apfel, papaya oder lachs. dieses buch zeigt, dass alles, was man bisher für burger gehalten hat, bloß belegte brote waren.“

    dem schließe ich mich mal so an… und lasse euch wissen, wenn wir es in unserer neuen küche burgermäßig so richtig krachen lassen!

    ahoi sagt,

    eure anja

    p.s.: mein herzlicher dank geht an den callwey-verlag für das wundervolle rezensionsexemplar. es wird schon bald küchenspritzer bekommen…

    13. April 2016 • allgemein, kombüse • Views: 437