bei mir zu hause
Posts

  • #herz-dinge-projekt: meine lieblingspostkarte zum 40. geburtstag

    moin ihr lieben,

    sonntag – zeit für herz-dinge. heute wieder ein lieblingsding aus meinem eigenen haushalt – ich zeige euch meine liebste lieblingspostkarte. sie erinnert mich an ein wundervolles fest zu meinem 40. geburtstag. der ist ja nun schon ein paar jahre her. damals feierte ich mit meinen freunden ein geburtstags-fest im wohlerspark.

    zu der zeit war ich gerade 2 jahre in hamburg. ich hatte mit dem fest gewartet, bis sommer ist. mein wintergeburtstag sollte mich nicht dazu verdonnen, drinnen zu feiern. so hatte ich es zu meinem dreißigsten damals auch schon gemacht. im garten meiner eltern, mit platz zum zelten für all meine freunde von weit her.

    ein symbol für meinen hamburger neustart – meine lieblingspostkarte zum 40. geburtstag

    vor 4 jahren also lud ich ein zu häppchen, gegrilltem und getränken in den park in altona (an den fotos und der blogpost-aufteilung seht ihr, dass ich da noch das bloggen übte!), der früher mal ein friedhof war. wir hatten dort ein ruhiges eckchen ausgewählt, meine eltern hatten ihr wohnmobil dabei, so dass wir quasi sowohl eine  mobile kaffeeküche, als auch ein mobiles klo dabei hatten. und eine menge leckereien.

    zu dieser gelegenheit, bei diesem geburtstagsfest  wurde mir so richtig derbe (wie wir hier in hamburg sagen) deutlich, was für ein wahnsinniges glück ich hier hatte. nach 2 jahren, in denen ich völlig neu in der stadt und mit lediglich 1-2 kontakten aus meinem früheren leben, hier neu angefangen hatte…. waren nur wunderbare leute zusammengekommen. sie alle auf einem fleck zu sehen, so sichtbar, was für gute wendugen mein leben in dieser fabelhaften hansestadt nimmt… an all das erinnert mich diese postkartem (die damals an dem geschenk meiner übergangs-wg-leutchen hing). auf der rückseite ist ein herzlicher text, ein gemaltes tutendes schiff und unterschriften und glückwünsche von menschen, die für meinen neustart stehen.

    daran hänge ich etwas mehr, als nur ein bisschen…. und daher hängt diese karte bei mir im badezimmer neben dem spiegel, hat zahnpastaspritzer und ihr anblick erfreut mich jeden einzelnen morgen.

    habt ihr auch solche schriftlichen erinnerungen, die ihr hütet, wie einen kleinen „good-vibrations-schatz“? sagt es mir gern!

    ahoi, sagt

    eure anja

    17. September 2017 • #herz-dinge-projekt, allgemein, persönliches • Views: 17

  • #herz-dinge-projekt: mein griechischer salbei-ableger auf dem balkon

    moin ihr lieben,

    wisst ihr, manchmal leben die herz-dinge auch. so wie meine auswahl für die erste septembersonntags-vorstellung. darf ich vorstellen? mein griechischer salbei in meinem kraut-und-rüben-blumenkasten auf dem ottenser balkon.

    ppppffffftttt, mögt ihr wohl denken?! salbei? wie piefig… aaaaber für mich nicht! wollt ihr wissen warum gerade dieser klitzekleine salbeiableger ein herz-ding ist? na gut!

    ich habe den salbei-ableger in dem garten des hauses auf rhodos geschenkt bekommen, auf das wir im letzten jahr aufgepasst haben. ich habe ihn eingewickelt, er ist mit mir geflogen, ich habe ihn gewässert und eingepflanzt. er war winzig. und hat wurzeln geschlagen. hier in unserem hamburger wetter. puh!

    von rhodos nach ottensen: mein importierter balkon-salbei

    und – um ehrlich zu sein esse und trinke ich salbei nicht mal sonderlich gern. aber ich liiiiebe den geruch. und die vorstellung, dass dieses entführte und umgesiedelte stückchen pflanze sich hier in ottensen auch gut fühlt und für mich duftet.griechischer salbei - herzdingeprojekt

    jeden morgen trinke ich kaffee auf dem balkon. und dann sehe ich immer gleich, ob es dem salbeibüschelchen gut geht und streiche ganz leicht mit der hand über eines der blätter… und rieche den griechischen urlaubs-duft.

    ich habe das pflänzchen über den winter gebracht und hoffe sehr, dass mir das auch im nächsten winter gelingt…

    und wenn es bei mir kulinarisch doch mal schnell gehen soll, dann gibt es zucchininudeln mit salbei-butter…. und ich opfere ein paar der duftenden salbeiblätter und führe sie ihrer kochtopf-bestimmung zu. der duft ist sagenhaft. selber „ernten“ ist ja eh eines der tollsten gefühle überhaupt.

    vor allem aber auf dieses morgens-duft-ritual würde ich ungern verzichten… und das ist doch grund genug, in meinem  herz-dinge-projekt eine vorstellung zu bekommen, oder?

    gibt es auch in eurem leben eine pflanze, an die ihr euer herzchen verschenkt? und damit meine ich nicht die neumodischen hipsterpflanzen (aka pilea oder airplants – obwohl die hier auch sehr liebgehabt und gehegt und gepflegt werden). die geschichten die ich suche, sind die von omas geerbtem kaktus oder dem apfelbaum im garten der zu einem bestimmten anlass gepflanzt wurde. ihr habt so eine herz-dinge-pflanze? dann her mit den storys.

    herzlich, eure anja

    3. September 2017 • #herz-dinge-projekt, allgemein, persönliches • Views: 42

  • #daskannweg – entrümpeln mit marie kondo – part 1 – kleidung

    moin ihr lieben,

    hier geht es gerade richtig rund. das projekt? #daskannweg! entrümpeln mit marie kondo. ich möchte weniger vom überfluss und mehr von bedeutsamen dingen umgeben sein. und da heisst es: ausmisten! und zwar rigoros.

    seit einer kleinen weile lebe ich ja wieder allein. seit viiiielen jahren wieder. und schaue mich um in dieser wundervollen wohnung…. und dachte bislang immer, das gehört ja alles uns. aber: es gehört viel von dem beweglichen kram wohl einfach mir. ich richtete mich über die jahre durch die anschaffung schöner boxen, schachteln und praktischer aufbewahrungshelferlein ein. es ist wohl alles gut sortiert, aaaaber: so viel! zeit für einen schluss-strich!

    besonders in papierkram- und bastelsachen-orga bin ich superschlecht. also: ran da! und da marie kondo mit ihrer aufräummethode „magic cleaning“ ja in aller munde ist, habe ich mich auch dafür entschieden. und siehe da – die neuen erkenntnisse purzelten in den ersten 30 seiten bereits. wollt ihr wissen, wie ich nun vorgehe? dann gibt es jetzt ein mal monatlich hier die rubrik #daskannweg. und ich erzähle euch meinen entrümpelungs- und strukturschaffungs-prozess. denn, ehrlich gesagt, schafft es mir ein bisschen druck, wenn ich das hier mit euch als meiner öffenlichkeit mache. da will ich ja am ende eines jeden monats eine entrümpelungs-erfolgsgeschichte berichten. ne?

    #daskannweg- kleidung aussortieren- marie kondo #daskannweg- kleidung aussortieren- marie kondo #daskannweg- kleidung aussortieren- marie kondo

    #daskannweg: entrümpeln part 1 – die kleidung, schuhe und taschen

    tja, mein erster ausmist-irrtum lag schon darin, dass ich bislang zimmer- oder schränkeweise vorging. so habe ich das wohl in den letzten 25 aktiven jahren meiner ausmist-karriere gemacht. aber die KonMari-methode sieht da anderes vor. es geht um die kategorien, also um das intensive und rigorose ausmisten einer ganzen kategorie. den beginn macht die kleidung. darunter fallen eben auch alle jacken, mützen, taschen, schuhe, die im gesamten haushalt verstreut sind. auch die klamotten aus der unterbettkommode, die eingemotteten wintersachen… die gürtel und halstücher… alles! raus aus den schränken. alles auf einen stapel. uff! ich hab dann bei der bestandsaufnahme freiwillig noch die stoffbeutel, regenschirme und den schmuck dazugenommen… weil ich grad so im flow war.

    vor dem eigentlichen akt des ausmistens stehen bei marie kondo 2-3 philosophische fragen, die sozusagen als leitsatz durch den prozess begleiten. das ist auch ein guter auftakt… denn : so richtig leicht ist das nicht. wenn wir uns von der hälfte unseres klamottenbestandes trennen wollen, dann fallen da einige entscheidungenn sehr leicht, andere lassen (zumindest mich) hadern. dankenswerter weise wird im bereich kleidung aussortieren meine entscheidung ja allein dadurch vereinfacht, dass ich ja dabei bin, sehr viel gewicht zu verlieren. so passen viele klamotten ohnehin nicht mehr richtig.

    im bereich halstücher stieß ich auf einige relikte, die mich so sehr im bereich meiner alten beruflichen tätigkeit (sozialpädagogik) verorteten, dass ich beim ausräumen richtig lachen musste. von diesen halstüchern hatte ich mich sozusagen klammheimlich durch meine berufliche veränderung weg-entwickelt. kein sozi-dresscode mehr nötig und gewünscht. danke für die schöne zeit, ab in die tasche für die spendenprojekte.

    marie kondo leitet uns dazu an, die dinge in die hand zu nehmen, zu spüren, ob das einzelne teil uns glücklich macht, oder ob es einfach nur irgendein besitz ist. tja. und da ist bei mir doch einiges zusammengekommen, was weg darf. schon im ersten schritt.

    entrümpelt ist erst, wenn die dinge das haus verlassen haben. eine gute erkenntnis. denn das spornte mich direkt dazu an, mich darum zu kümmern, wohin ich die guten sachen geben kann. gute antworten gibt es in der KonMari-Methode auch auf den impuls, die dinge als schlaf- oder homewear-klamotten zu behalten. dieser teil meines kleiderschrankes beinhaltete derart viele shirts und buxen…. aber- ich möchte doch auch nachts gern von dingen umgeben sein, die mich glücklich machen. also: das new-york-t-shirt durfte bleiben, aber das alte ramones-t-shirt konnte weg. versteht ihr den unterschied? das ziel sind herzendsinge. überall und ausschließlich. wohin also mit den anderen teilen?

    eine gute hamburger adresse für kleiderspenden: hanseatic help

    meine guten klamotten, taschen und schuhe habe ich direkt zu HANSEATIC HELP gebracht. sie haben ihre lagerhallen an der elbe und nehmen spenden entgegen, die an geflüchtete und hilfsorganisationen für geflüchete weitergegeben werden. auf der homepage steht immer, welche dinge gerade besonders benötigt werden. durch tolle sammelaktionen, allesamt ehrenamtlich organisiert, kommt da so viel hilfreiches unter einem dach zusammen, dass ich gar nicht überlegen musste. selbst die dinge, von denen ich dachte: das hatte ich nur ein mal an, das kann zu ebay – nein! es durfte mich sofort verlassen und die kleider, die für mich fehlkäufe darstellten, werden vielleicht eine geflüchtete frau fabelhaft kleiden?! die vorstellung daran mag ich.

    #daskannweg- kleidung aussortieren- marie kondo #daskannweg- kleidung aussortieren- marie kondo

    ich versuche, keine angst vor dem papierkram-entscheidungs-prozess zu haben und vor allem auch dem ausmisten der hobby-und bastelprojekte-kisten gelassen entgegen zu sehen….

    ihr dürft mich an meinen worten messen, in 1/2 jahr werde ich nur noch die hälfte besitzen. ich werde berichten. monatlich ein mal… egal wie es läuft.

    eure gedanken zu überfluss, #herzensdingen und entrümpelungsaktionen freuen mich. auch ein bisschen motivation ab und an kann nicht schaden. denn da steht mir noch einiges bevor!

    ahoi sagt eure anja

    30. August 2017 • allgemein, persönliches • Views: 56

  • #herz-dinge-projekt: ab heute hier neu!

    moin ihr lieben,

    herz-dinge-projekt? ja! jetzt hier neu. wisst ihr, wenn das leben ein bisschen durchgerüttelt wird, passieren ja ne menge dinge. ich werde erfinderisch. und ein ergebnis meiner neuen kreativen anflüge ist mein herz-dinge-projekt.

    zum einen bin ich davon überzeugt, dass es gut ist, mit den dingen in unserem besitz gute gefühle zu verbinden. in diversen ratgebern zum thema entrümpelung stoße ich seit jahren immer wieder auf die aussgae, dass dinge, an denen das herz nicht wirklich hängt, und die keine klare funktion oder keinen nutzen haben, zu ballast werden können.  zum anderen stehe ich ja seit einigen wochen tatsächlich vor der situation, meine besitztümer neu über die wohnung zu verteilen – die wohnungsaufteilung umzugestalten, den räumen eine neue funktion zu geben. bei der gelegenheit werde ich einerseits damit konfrontiert, was ich alles besitze [alter verwalter – was für ein überfluss!], und andererseits fallen mir auch gegenstände in die hand, an denen mein herz so richtig doll hängt.

    herz-dinge-projekt – bewusst von dingen umgeben sein, die uns am herzen liegen

    und wie das so ist, wenn wir eine krise durchstehen. die sentimentalität spielt eine große rolle. und da dachte ich so bei mir: ich hole die dinge aus ihrer anonymität… weiterlesen

    20. August 2017 • #herz-dinge-projekt, allgemein, persönliches • Views: 99