familienrezept
Posts

  • familienrezepte teil 4 – rindfleischsuppe mit buchstabennudeln

    moin ihr lieben,

    wir haben mal wieder gekocht… ein rezept, was ich kenne, seit ich denken kann…
    rindfleischsuppe…
    bei uns in der familie essen das glaube ich nur mein vater und ich wirklich gerne, aber dennoch wird es mit viel liebe für uns zubereitet.

    wollt ihr das rezept haben? here we go:

    hamburger bloggerin

    rindfleischsuppe mit nudeln

    zutaten:

    • 500 g rindfleisch  (brust oder beinscheibe)
    • 1,5 – 2 l wasser
    • 100 g suppengrün  (sellerie, porree, möhren, evtl. blumenkohl)
    • 50 g nudeln  (sternchen, hörnchen, buchstaben)
    • salz, petersilie, suppenwürze nach geschmack
    suppenterrine, hamburger bloggerin

    zubereitung:

    • das rindfleisch in kaltem wasser aufsetzen, die hälfte des suppengrüns
    • zugeben und ca. 2 h langsam kochen lassen (simmern).
    • die brühe durch ein feines sieb gießen.
    • das übrige suppengemüse und die nudeln kurz abkochen und mit
    • dem klein geschnittenen rindfleisch in die brühe geben.
    • mit salz, petersilie und suppenwürze abschmecken.
    • wer möchte, kann eierstich, markklößchen oder spargel zugeben…
    hamburger bloggerin, suppenteller

    …und genießen!

    als vorspeise, zum aufwärmen nach einem winterspaziergang… diese suppe geht immer und lässt sich auch super einfrieren!

    so… und jetzt bastele ich an meinen neuen blogkategorien… ab nächstem jahr hab ich mir was ausgedacht… ihr dürft gespannt sein…

    28. Dezember 2013 • kombüse • Views: 703

  • familienrezepte teil 3 – eiserkuchen nach einem rezept meiner oma

    moin ihr lieben,

    kennt ihr eiserkuchen? manchmal weiß ich nicht, ob manche sachen nur bei uns so heißen…

    frau google hilft. andere nennen die hörnchen: neujahrskuchen, hippen, krüllkoken oder rullerkes, piepkuchen oder crepe-dentelle! was für schöne namen! außerdem erfuhr ich auf diesem weg, dass rullekes traditionell in ostfriesland am neujahrstag gebacken und gegessen werden und daher auch ihren namen neeijahrskook haben.
    bei uns gab es diese knusprigen waffeln in der vorweihnachtszeit und bei der zubereitung verbrennst du dir garantiert beim rollen der heißen waffeln die fingerspitzen.

    hamburger bloggerin

    auf meinen wunsch haben wir das alte eiserkucheneisen meiner oma aus dem keller geholt und gewienert – nach wohl gut 12 jahren… und eiserkuchen gebacken. na gut, ehrlicher weise muss ich sagen, dass meine schwester und meine mutter gebacken und gerollt haben, während ich fotografierte. das ist eine arbeitsteilung nach meinem geschmack.

    hamburger bloggerin
    hamburger bloggerin

    ich erinnere mich an eine backsession mit meiner oma, während der ich die fingespitzen mit pflaster getaped hatte, denn die waffeln werden heiß und noch weich aus dem eisen genommen und müssen dann sehr schnell gerollt werden, da sie während des abkühlens hart werden. irgendwann hatten wir der oma mal eine eiserkuchenrollhilfe auf einem weihnachtsmarkt geschenkt… die kam auch wieder zum einsatz, blieb aber gedankenloser weise unfotografiert.

    hamburger bloggerin
    hamburger bloggerin

    omas rezept ist zwar sehr schlicht, allerdings sind mengenangaben wie 6/10 für mich schon eine kleine herausforderung… dankenswerter weise macht meine mutter solche dinge „nach gefühl“, und das wäre auch mein tipp, falls ihr das rezept nachbacken wollt. der teig muss schön flüssig sein.

    hamburger bloggerin
    hamburger bloggerin

    gegessen werden eiserkuchen bevorzugt mit sahne. sie lassen sich hervorragend füllen.
    mmmhhh!
    ich kanns mir nicht recht erklären, aber hier wird es an neujahr keine eiserkuchen mehr geben können… hm?! vielleicht bietet sich der brauch doch an, so wie er in ostfriesland durchgeführt wird… also auch dazu ein tipp: backt die eiserkuchen einfach unmittelbar bevor ihr sie essen wollt…
    lasst es euch schmecken!

    19. Dezember 2013 • kombüse • Views: 1491

  • weißkohlgemüse – bei uns auf hochwestfälisch *schlabberkaps* genannt & möpkenbrot – familienrezepte teil 3

    moin ihr lieben,

    die vegetarier_innen unter euch müssen jetzt ganz stark sein. hier gibts heute eins meiner lieblingsfamilienrezepte, was nur zu hause schmeckt…

    um ehrlich zu sein, würde ich nie auf die idee kommen, dieses gericht in hamburg nachzukochen, umso mehr freue ich mich, wenn meine mutter es für mich kocht. es ist westfälisch! es ist mit fleisch! es ist nicht gut zu fotografieren, genaugenommen sieht es scheußlich aus… aber ich mag es soooo gerne (zumindest ab und zu!) … und so findet es einzug in meine familienrezeptesammlung:
    *schlabberkaps mit möpkenbrot*

    ich hab mir alle mühe beim gestalten der bilder gegeben, denn „ich sach ma so: fotogen is anders!“

    hamburger bloggerin
    hamburger bloggerin
    hamburger bloggerin

    zutaten:

    • 1 weißkohlkopf
    • ca 500 gr kartoffeln
    • ca 150 gr schinkenwürfel
    • 2 räucherendchen (würstchen)
    • gemüsebrühe
    • 1 mittelgroße zwiebel
    • salz, pfeffer, essig, zucker
    hamburger bloggerin

    zubereitung:

    schinkenwürfel, zwiebeln und klein geschnittene räucherendchen in einem großen topf anschmoren. kartoffeln und weißkohl kleinschneiden und zugeben, mit gemüsebrühe ablöschen und würzen.

    ca eine 3/4 stunde köcheln lassen. mit gemüsestampfer stampfen. mit essig und zucker abschmecken.
    dazu schmecken frikadellen oder westfälisches möpkenbrot und eingekochte birnen, finden wir.

    hamburger bloggerin

     

    gibts bei euch auch so komische bezeichnungen für irgendwelche lieblingsessen? bei uns gibts noch ne menge mehr! wisst ihr beispielsweise, zu welchem gericht meine oma hackelakütt gesagt hat?
    da bin ich gespannt, ob jemand darauf kommt. als hilfsmittel zum kochen ist dann auch noch ein hümmchen am start… wisst ihr was das ist? ach, ich liebe sprache und ihre besonderheiten!

     


     

    die fotogenen küchenhandtücher sind übrigens von HEMA.

     

    10. Dezember 2013 • kombüse • Views: 1273

  • weihnachtsbäckerei aus dem familienbackbuch – spritzgebäck

    moin ihr lieben,

    weiter gehts, mit meinen einblicken in unsere familienkochbücher. wollt ihr mal die handschrift meiner geliebten oma sehen? von ihr stammt dieses weihnachtskeksrezept…  und zur herstellung dieser kekse wird bei uns zu hause schweres gerät aufgefahren: ein fleischwolf.
    dieser kleine zettel ist quasi eine überlieferung:

    hamburger bloggerin
    hamburger bloggerin

    ihr seht, vor zucker war meine oma nie „bange“… so wie auch an all ihren saucen und suppen immer ordentlich butter, öl, fett, schmalz… dran war… und alles irgendwie rührend nach oma-küche schmeckte.

    ich habe mir vor mehr als 20 jahren von meiner oma mal ein handgeschriebenes kochbuch mit unseren familienrezepten gewünscht… und bekommen. aber irgendwie schmecken die gerichte mit diesen prisen als mengenangaben doch immer anders als damals von meiner großmutter gekocht… meine prisen sind wohl nicht omas prisen..

    hamburger bloggerin

    bei den keksen gelingt das… das spritzgebäck schmeckt in unserer familie noch genau wie immer… pur, unprätentiös und gut!

    hier is das rezept, mit dem ihr eine ganze großfamilie während der gesamten adventszeit mit gebäck versorgen könnt… (wer weniger braucht, halbiert einfach das rezept):

    • 1 kg feines mehl
    • 625 g margarine (oder gute butter)
    • 500 g zucker
    • 2 eier
    • 250 g fein gemahlene mandeln
    • 4 päckchen vanillezucker
    hamburger bloggerin

    alle zutaten werden zu einem teig verknetet, der teig wird etwa eine halbe stunde in frischhaltefolie kaltgestellt… dann kommt er portionsweise in den fleischwolf, auf dem vorne der plätzchenaufsatz aufgebracht wurde…

    die backzeit ist kurz und hängt ganz von eurem backofen ab… am besten backt man diesen plätzchenmarathon zu zweit, damit einer den fleischwolf drehen und die plätzchen auf die bleche legen kann… während die andere dafür sorgt, die plätzchen im ofen zu beobachten und pünktlich nach ca 15 min aus dem ofen zu nehmen. (160 °C, ober- und unterhitze, backen auf mittlerer schiene).

    verratet ihr mir, welche plätzchen zu euren familienadventsklassikern gehören?

    lasst es euch schmecken!

     


     

    die fabelhaften teeeier sind übrigens von von räder.
    das wunderschöne gestreifte küchenhandtuch von urbanara.

     

    2. Dezember 2013 • kombüse • Views: 1368