hamburg
Posts

  • #herz-dinge-projekt: meine lieblingspostkarte zum 40. geburtstag

    moin ihr lieben,

    sonntag – zeit für herz-dinge. heute wieder ein lieblingsding aus meinem eigenen haushalt – ich zeige euch meine liebste lieblingspostkarte. sie erinnert mich an ein wundervolles fest zu meinem 40. geburtstag. der ist ja nun schon ein paar jahre her. damals feierte ich mit meinen freunden ein geburtstags-fest im wohlerspark.

    zu der zeit war ich gerade 2 jahre in hamburg. ich hatte mit dem fest gewartet, bis sommer ist. mein wintergeburtstag sollte mich nicht dazu verdonnen, drinnen zu feiern. so hatte ich es zu meinem dreißigsten damals auch schon gemacht. im garten meiner eltern, mit platz zum zelten für all meine freunde von weit her.

    ein symbol für meinen hamburger neustart – meine lieblingspostkarte zum 40. geburtstag

    vor 4 jahren also lud ich ein zu häppchen, gegrilltem und getränken in den park in altona (an den fotos und der blogpost-aufteilung seht ihr, dass ich da noch das bloggen übte!), der früher mal ein friedhof war. wir hatten dort ein ruhiges eckchen ausgewählt, meine eltern hatten ihr wohnmobil dabei, so dass wir quasi sowohl eine  mobile kaffeeküche, als auch ein mobiles klo dabei hatten. und eine menge leckereien.

    zu dieser gelegenheit, bei diesem geburtstagsfest  wurde mir so richtig derbe (wie wir hier in hamburg sagen) deutlich, was für ein wahnsinniges glück ich hier hatte. nach 2 jahren, in denen ich völlig neu in der stadt und mit lediglich 1-2 kontakten aus meinem früheren leben, hier neu angefangen hatte…. waren nur wunderbare leute zusammengekommen. sie alle auf einem fleck zu sehen, so sichtbar, was für gute wendugen mein leben in dieser fabelhaften hansestadt nimmt… an all das erinnert mich diese postkartem (die damals an dem geschenk meiner übergangs-wg-leutchen hing). auf der rückseite ist ein herzlicher text, ein gemaltes tutendes schiff und unterschriften und glückwünsche von menschen, die für meinen neustart stehen.

    daran hänge ich etwas mehr, als nur ein bisschen…. und daher hängt diese karte bei mir im badezimmer neben dem spiegel, hat zahnpastaspritzer und ihr anblick erfreut mich jeden einzelnen morgen.

    habt ihr auch solche schriftlichen erinnerungen, die ihr hütet, wie einen kleinen „good-vibrations-schatz“? sagt es mir gern!

    ahoi, sagt

    eure anja

    17. September 2017 • #herz-dinge-projekt, allgemein, persönliches • Views: 17

  • das arnoldstraßenfest in ottensen – was nachbarn auf die beine stellen können

    moin ihr lieben,

    am letzten wochenende war es soweit: das alljährliche arnoldstraßenfest stand an. welches uverschämte glück ich habe, hier gelandet zu sein, hab ich euch in meinem blogpost über die wohnungssuche in ottensen ja schon einmal erzählt. ich glaube, wenn ihr diese bilder seht, versteht ihr noch mehr, was ich meine.

    ein bisschen plaudere ich von hinter den kulissen… die organisation des arnoldstraßenfestes liegt nämlich in der hand einiger weniger nachbarinnen… und ich kann mich wirklich nicht damit brüsten, einen großen teil dazu beizutragen… aber einen kleinen teil… und aus vielen kleinen teilen zaubern wir gemeinsam als nachbarschaft ein tolles straßenfest – von nachbarn für nachbarn. schaut selbst: weiterlesen

    8. September 2017 • allgemein, szenen (m)einer stadt • Views: 39

  • insidertour hamburg – mit meinen eltern zu fuß von der reeperbahn bis in die speicherstadt

    moin ihr lieben,

    eine insidertour durch hamburg? auf instagram hab ich geschrieben: „in hamburg musste nur losgehen… schön isses überall…“ und so nehme ich euch heute mal wieder mit zu einem spontanen samstags-ausflug. meine eltern waren da. ihnen hab ich die reeperbahn gezeigt, wir sind durch st. pauli gelaufen, zum hafen runter. sind schiff gefahren, waren essen im portugiesenviertel, haben uns die neue hafenpromenade angesehen, gerieten zufällig in die dreharbeiten der serie notruf hafenkante, besuchten die elbphilharmonie und schlenderten durch die speicherstadt…. klingt weit? hm?! ok, die füße waren anschließend platt, aber wir haben beinahe alles zu fuß gemacht… bis auf die fährfahrt nach finkenwerder… da trug uns sozusagen das hvv-wassertaxi… kommt, ich zeige euch, wie ihr an einem samstag einen großen teil des spannenden hamburg sehen könnt. zu fuß, mit gemütlicher einkehr beim italiener und im café…

    hamburg zu fuß – die insidertour startet auf der reeperbahn

    da meine eltern mit ihrem wohnmobil in wedel standen, sind sie früh am samstag mit der bahn in die stadt gekommen. wir fuhren gemeinsam vom altonaer bahnhof bis zur reeperbahn. hier befinden wir uns (- ohne es schon zu sehen) bereits in unmittelbarer und fußläufiger hafennähe. wir schauen uns die berühmte davidwache an, flanierten über den spielbudenplatz, auf dem ja gerade noch barbara schöneberger den deutschen beitrag des grand prix anmoderiert hat… werfen bei der taghellen und wenig leuchstoffröhren-dominierten sogenannten „sündigen meile“ – der reeperbahn einen blick in die schaufenster, winken udo lindenberg im panoptikum kurz zu, schauen zu den tanzenden türmen hoch…. die eindrücke sind vielfältig und tagsüber nahezu harmlos… wenig geblinke, wenig anrüchiges – ein völlig anderes bild bietet sich hier nachts… weiterlesen

    26. Mai 2017 • allgemein, szenen (m)einer stadt • Views: 199

  • hamburg-tour mit dem bulli – waterkanttouren… oder die geschichte von flundi und roger

    moin ihr lieben,

    unzählige hamburg-touren habe ich (in meinen mittlerweile 5 1/2 jahren hamburg) schon auf eigene faust gemacht… mit besuch… zum zeigen, zum selbst kennenlernen… oft habe ich euch schon von meinen touren berichtet… und heute kommt eine weitere dazu. allerdings eine, bei der ich gast sein durfte und viel ecken hamburgs noch einmal neu erleben konnte.

    das team von waterkant-touren nahm mich kürzlich mit an bord eines ihrer bullis… und ab ging die wilde fahrt – eine hamburgtour voller panoramablicke! in einer gruppe von 8 personen + guidin katharina. von der hafencity über die speicherstadt, von wilhelmsburg über steinwerder beides mit unterschiedlichem panoramablick über hamburg  – weiter über die landungsbrücken, vom elbstrand und der strandperle bis zurück zur schanze… an bord: die gut informierte, supernette guidin katharina, eine kiste hamburger lieblingsbier und auf der rücktour: 2 frische fische…. und das kam so…

    weiterlesen

    30. Oktober 2016 • allgemein, szenen (m)einer stadt • Views: 395