kombüse
Posts

  • gesünder backen – mohnmuffins mit kokos und orange (und meine neue ernährungsweise mit belly and mind)

    moin ihr lieben,

    viele von euch haben es mitbekommen, ich habe ja vor eine weile meine ernährung umgestellt…. und tatsächlich geht es mir seitdem (und wenn ich nicht so viele ausnahmen zulasse!) sehr viel besser. weniger kopfweh, besserer schlaf, besseres energie-level.

    zu beginn denkst du: „krass, wie soll das gehen?“, ohne kuhmilch, industriezucker, weißmehl, nudeln, reis, kartoffeln…. und dann – wenn du dich ne weile damit beschäftigt hast, dann läuft es. das programm, mit dem ich das gelernt habe, heisst belly and mind. ihr kennt es vielleicht schon. ich habe ja bereits davon berichtet. oder es ist euch bei nina begegnet, oder ganz frisch bei anne? die erfolge sprechen für sich.

    mein ziel war wohlbefinden, das ausbrechen aus einem diät-denken, schluss mit der definition von schönheit und eigener attraktivität über den gewichtsfaktor…. daher kann ich euch so ganz genau nach wie vor nicht sagen, wieviel weniger jetzt auf der waage steht. denn das ist quasi total irrelevant. ich habe die vermutung, dass es ca. 17 kg sind, die dauerhaft runter sind. aber wie gesagt, ich mag mich nicht zur sklavin meiner waage machen.

    also sind hier viele neue rezepte und dazu passen auch ne menge neuer bücher eingezogen. über zuckerentgiftung, schutzmechansismen, kochbücher nach der logimethode… etc.

    heute habe ich ein rezept für euch, in dem das süßungsmittel kokosblütenzucker ist. schmeckt das? also, wenn ihr mich fragt?! – jepp! das süß-empfinden verändert sich absolut nach einer weile…. und da ist dieses rezept bei mir auf der „mach ich mal wieder-liste“ gelandet.

    mohn-orangen-muffins aus dinkelmehl mit kokosblütenzucker

    weiterlesen

    30. Oktober 2017 • allgemein, kombüse • Views: 30

  • zuckerfreier eiskaffee mit geeister hafermilch. blonde roast auf eis…

    moin ihr lieben,

    [werbung] dass ich ne kaffeetante bin, wisst ihr ja. und ich gebe es zu, es gab jahre meines lebens, in denen ich im sommer an den teuren und zuckersüßen eiskaffeevarianten nicht vorbei kam. auf der suche nach einer zuckerfreien eiskaffee-erfüllung wurde ich nun einfach mal selbst erfinderisch und habe mit dem blonde roast von tchibo einen (verzeiht meine wortwahl!) sauleckeren zuckerfreien eiskaffee mit geeister hafermilch entwickelt. nun – entwickelt hört sich so hochtrabend an… ich habe so lange herumexperimentiert, bis ich das gefühl hatte, in dem getränk einen absolut würdigen ersatz für die zuckersüßen varianten da draußen gefunden zu haben. denn meine prämisse mit meiner neuen ernährungsform ist ja: „kein verzicht, genuss!“

    zuckerfreier eiskaffee mit geeister hafermilch zuckerfreier eiskaffee mit geeister hafermilch

    zuckerfreier eiskaffee mit geeister hafermilch – das rezept:

    weiterlesen

    16. Juli 2017 • allgemein, kombüse • Views: 169

  • einfach mal was anders machen – es ist nur eine entscheidung: ernährungsumstellung und entgiftung

    moin ihr lieben,

    [werbung] every moment matters… ganz genau! diese postkarte hängt seit neuestem in meiner küche. sie ist mein mantra. diese karte erinnert mich daran, bewusst zu leben. jetzt. auf ziele hin, aber im moment. und auch, wenn dieser blogpost werbung enthält, so wird er dennoch ein persönlicher text. sehr persönlich sogar. es geht um nicht viel weniger als mein lebensthema: selbstbild und gewicht.

    ich habe einen anfang gemacht. ich bin so weit. ich will gesund und ausgewogen leben. nicht gesteuert von irgendwelchen gewohnheiten oder unbewussten gelüsten. damit ist jetzt mal schluss. und ja, so streng wie sich das anhört, muss ich in den ersten wochen auch sein. was hier los ist? keine kohlehydrate (außer ein knäcke am morgen), keine nudeln, reis, kartoffeln, keine eier, kein zucker, nur zuckerarmes obst, keine milchprodukte, selbstredend erst mal keinen alkohol. das für die ersten 4 wochen. wir nennen es reset. zurück auf null. entwöhnung. wie es mir nach den ersten 2 wochen geht? blendend! warum: es fühlt sich richtig an. weiterlesen

    30. April 2017 • allgemein, persönliches • Views: 424

  • auf booten vor den lofoten: mission skrei (teil 2) – seekrank angeln und fangfrischen skrei zubereiten

    moin ihr lieben,

    tag 2 unseres skrei-trips… ihr wartet schon drauf, habt ihr mir verraten. danke für eure zahlreichen rückmeldungen. jaaaa, ganz genau so schön, wie die bilder von marius fiskum, unserem skreitrip-fotografen es verraten, war es tatsächlich. ich kann euch die lichtstimmung auf den lofoten im winter gar nicht recht beschreiben. es ist klar, die luft ist unfassbar rein, das licht ist irgendwas zwischen glasklar und gelblich…

    und in dieser atmosphäre machten wir uns am zweiten tag wiederum auf, um auf booten vor den lofoten den fisch zu suchen. und zu finden. diesmal angelten wir selbst. die crew? bestand aus mehreren blogger_innen und foodjournalist_innen. hamburgerinnen, münchenerinnen, düsseldorfer… alle eher am schreibtisch oder am herd als auf dem boot zu hause… aaaaaber absolut guter dinge. euphorisch und mit einer gehörigen portion respekt warfen wir uns erneut in wasserdichte thermoanzüge… neonorange… nun, warum nicht, – wenn es eine tragen kann… (räusper!) weiterlesen

    2. April 2017 • allgemein, inspirierendes • Views: 229