caféliebe – eine fortsetzungsgeschichte

moin ihr lieben,

träumt ihr auch manchmal davon, ein eigenes café zu besitzen?

ich sollte wohl wirklich endlich mal ein praktikum bei der inhaberin eines florierenden cafés meiner wahl machen, um diese vorstellung zu entmystifizieren…

kürzlich war ich im café johanna. dort hats mir wirklich gut gefallen.
es fängt ja schon mit dem weg dorthin an. an den landungsbrücken raus (:o), zum venusberg hoch, mit blick auf die teuerste baustelle der stadt… toll! irgendwie steige ich dort viel zu selten aus und genieße ein schnelles momentchen hafengefühl.
hier kommen meine johanna-eindrücke:

eine schöne atmosphäre, eine kleine, aber feine auswahl an brötchen, kuchen, tartes… frisch gepresste säfte und alternative koffeinhaltige brausegetränke… alles da, alles gut.

ich habe mir vorgenommen, euch öfter mal meine lieblingscafés vorzustellen, vielleicht finde ich ja so heraus, dass cafés besuchen schöner ist, als ihre inhaberin zu sein…

eure tipps für schöne orte und gute cafékonzepte höre ich hier gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.