hafenliebe, fischbrötchen und tutende schiffe

moin ihr lieben,

puh, lähmt euch die hitze auch so? mein büro liegt im 6. stock, sonnenseite… das thermometer meiner kollegin im nachbarbüro zeigte in der tat über 30 grad…
dann freue ich mich manchmal den ganzen tag darauf, an den landungsbrücken auszusteigen und ein bierchen und fischbrötchen am hafen zu genießen.
nach 20 jahren in einer stadt, die so gut wie gar kein wasser zu bieten hat, ist es für mich immer noch jedes mal total besonders, am hafen… ständig denke ich so sachen wie “krass, ich wohne hier”… mein blogtitel lässt nicht umsonst eine faszination für maritimes erahnen.

am schönsten und entspanntesten finde ich es bei brücke 10, direkt gegenüber vom blohm & voss dock 10. die etwas andere fischbrötchenbude…
wenn dann noch eines der schiffe tutet (erwähnte ich bereits, dass ich dann immer hemmungslos und ohne kontrolle in tränen ausbrechen muss?) – herrlich!

die ganz dicken pötte höre ich sogar in eimsbüttel tuten… und egal, wo ich in der stadt bin, und ein tuten höre, ich halte immer inne und freue mich. jedes einzelne mal.

die abendstimmung am hafen ist besonders, das licht ist besonders, die touris werden zu späterer stunde weniger… und ich staune noch immer!

habt einen schönen abend, und vielleicht horcht ihr ja auch auf, beim tuten der schiffe?

songtipps zur untermalung: kettcar, landungsbrücken raus und  bernd begemann, unten am hafen

5 Antworten

  1. 5
    Nanne says:

    Die Fischbrötchen sind wirklich die Besten!!! ich glaube ich kriege gerade Hunger :o)
    liebe Grüße Nanne

  2. 4
    Nike says:

    Ich horche auch immer auf ; ) Früher schon auf Pauli (ständig) & in Eimsbüttel (direkt da bei der Apostelkirche, öfter als man meinen könnte) & jetzt in Wilhelmsburg sowieso…
    Grüße
    Nike

  3. 3
    Anette says:

    …mich lähmt die Hitze auch…hätte nie gedacht, dass ich mir diesen Sommer noch mal Regen wünschen würde…lg aus dem Süden, Anette

  4. 2
    Frau Momo says:

    Ich finde es ja immer spannend, wenn jemand meine Heimatstadt sozusagen neu entdeckt. Als ich meinen Mann aus Bielefeld hierher geschleppt habe, habe ich die Stadt auch mal wieder aus ganz anderen Blickwinkeln gesehen, weil ich ihm ja soviel zeigen mußte. So als Eingeborene verliert man manchmal den Blick….

  5. 1
    Oona says:

    Ach… DANKE für diese Ladung Hamburch und die Infos. Hamburch, meine Perle.
    UND
    ich wohnte lange in Bremerhaven hinterm Deich. Wenn Schiffe tuten oder an die Nebelhörner ertönten… Gänsehaut pur. Heute gibt es leider keine Nebelhörner mehr. Schade.
    Sehnsuchtsvolle Grüße nach Hamburch
    Oona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.