leipzig – teil 1 – meine begeisterung für plagwitz – shoppingtipps und atmosphärisches

moin ihr lieben,

bei facebook habe ich es ja schon angekündigt… habt ihr lust auf leipzig? bei unserem 4 tägigen besuch dort, sind wir ein bisschen eingetaucht in die atmospäre und … wie war es anders zu erwarten… BEGEISTERT! dabei sind wir abseits der touristischen wege in die in-viertel eingetaucht.

als wir aus dem auto stiegen, um zu unserer privaten ferienwohnung in plagwitz-city zu laufen, standen wir direkt vor dem hafen. dem hafen? wie passend! rein da!

der hafen ist ein kleiner laden, in dem es um siebdruck, musik und schönes geht. hinter der verkaufstheke stand fabian, der sänger der band me and oceans. seine cd, sagte er auf meine frage danach, ob ich etwas über seinen laden auf meinem blog schreiben dürfte, passe gut zu meinem blogtitel. und hört euch bitte die cover-version von polonaise blankenese an. daumen hoch!
wir kauften sie noch schnell am abreisetag und haben sie während der rückfahrt in dauerschleife gehört. lohnt sich! und gibts hier!

den laden gibt es seit februar an diesem ort und ihr findet neben siebdruck-postern, -postkartern, -t-shirts  und taschen/ seesäcken auch schmuck….

… kissen, papeterie, musik und anderen schönen schnickschnack…

und damit ihr den laden bei einem nächsten leipzigbesuch auch findet: hafen, merseburger straße 38/ ecke karl-heine-straße, plagwitz. auf face-book: hier.

direkt gegenüber vom hafen findet ihr dr. seltsam. die haben schon ein sehr cooles konzept! tagsüber fahrradladen, abends kneipe und club. sie nennen sich werkstattcafé, ich glaube ja, sie sind jede menge mehr.

fabian hatte mich darauf hingewiesen, er nannte plagwitz den upcoming spot… und genau so fühlt es sich auch an! es gibt rund um die karl-heine-straße jede menge inhaber_innengeführte geschäfte, kneipen, cafés… und so war direkt eine ecke weiter schon wieder ein stop.

diesmal interessierte uns ein kleiner laden namens wildwechsel.

die inhaberin cornelia erzählte uns, dass sie online viele kundinnen aus hamburg hat. in ihrem laden gibt es über ausgesuchte und aufgepimpte kleinmöbel, bezogene lampenschirme, gardinen und stoffe, auch kissen, rollos und nähkurse.

die alten wandfliesen, die außenfassade und die bodenfliesen geben dem laden einen besonderen charme. das passt zum motto: weg von der anonymen massenware. echt schön! ihr findet den laden online, oder in der karl- heine- str. 69 in plagwiz.

und in diesem sinne ging unser erster tag auch weiter… nach einem espresso im könig albert café (wenn ihr dem link folgt, kommt ihr auf die seite “kanalnachbarschaften”, die einen super überblick über die kultur- shopping- und gastronachbarschaft gibt) und dem beziehen unserer wohnung, ging es direkt weiter.

secondhand-welt westwerk! wow! die garderobe und das buchlager.

shoppingtour plagwitz

ach, und immer wieder wünschte ich mir in second-hand-stores eine andere konfektionsgröße! was für coole sachen… ist das kurze schwarz-weiße minikleid nicht entzückend?
dafür fand ich im buchlager ein aufwändig bebildertes, ungarisches märchenbuch… auch schön!

was ich genossen habe? es ist schlicht und fühlt sich nach aufbruch an in plagwitz. es scheint möglich, dort dinge auszuprobieren, es gibt nischen und guten und bezahlbaren platz für ne coole entwicklung.
die atmosphäre konnte ich echt genießen. wie wirkt es auf euch?
mögt ihr noch was über die südvorstadt, die karl- liebknecht- straße und das waldstraßenviertel lesen? stay tuned!

2 Antworten

  1. 2
    Constanze says:

    Ganz toll eingefangen und dass der Fahrradladen abends zur Kneipe mutiert, wusste selbst ich, nach 4 Jahren in Leipzig, noch nicht. Also danke für den Tipp und Ahoj nach Hamburg :).

  2. 1

    Das war bestimmt ein super Tripp, die Fotos und Eindrücke die Du mit uns teilst machen auf jeden Fall lust darauf ;o)))
    *knutscha
    scharly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.