wenn bloggerinnen reisen… DAS TUTEN DER SCHIFFE besucht das WORTKONFETTI in bremen.

moin ihr lieben,

wisst ir eigentlich, dass mein herz neben der großen hansestadt auch für die kleine hansestadt- sprich für BREMEN -schlägt? und so war es einfach folgerichtig, dass sandra und ich uns begegnen und mögen. sandra bloggt auf wortkonfetti über ihre beiden lieblingsorte, bremen und sylt… (vielleicht erinnert ihr euch an meinen gastpost zum thema sylt, auf ihrem blog?) und wir begegneten uns im  letzten herbst bei der BLOGST-konferenz und hatten irgendwann die idee, doch jeweils die stadt der anderen besuchen zu können. gesagt, getan… und an diesem wochenende stand also mein besuch in BREMEN auf der agenda.

ich startete mein wochenende am frühen samstag nachmittag mit einem spaziergang durchs viertel… (von dem ich euch hier schon mal berichtet habe).

seit mehr als 15 jahren bin ich regelmäßig in bremen unterwegs und immer wieder fällt mir auf, …

…wieviel mut viele bremerinnen zur farbigen gestaltung ihrer (häufig auch noch mit einem malerischen wintergarten und kleinen metallzaun versehen) häusern haben… dieses straßenbild gefällt mir ganz außerordentlich und ich bin wirklich gern dort unterwegs.

sandra und ich trafen uns etwas abseits des belebten teils im viertel, im café marianne in der berliner straße. leckere waffeln, viele vegane kuchen oder stullen … und ohne zu fremdeln quatschten wir beiden gleich drauflos….  ist das nicht herrlich… ansich hatten wir bislang eine kurzbegegnung erlebt und das ganze wochenend war mühelos und ohne gesprächspausen einfach entspannt und lebendig. was bloggen so schafft. toll!

so hatte sandra auch schon einen passenden # hashtag # für uns parat… und die meisten unserer stationen könnt ihr bei instagram unter #tutendeskonfetti anschauen.
unmittelbar um die ecke besuchte wir dann die VINTAGE SISTERS, die dort am samstag bei sekt und guter stimmung die eröffnung ihres neuen standortes feierten. so gab es sekt in schönster aufmöbelatmosphäre… denn bei den VINTAGE SISTERS kann man nicht nur restaurierte möbelschätzchen kaufen, sondern auch 2 x im monat in workshops selber zu schleifpapier, farbe und pinsel greifen… die farbenvielfalt der kalkfarben hat mir wirklich imponiert…

möbel aufpimpen in bremen
möbel aufpimpen in bemen

in sandras blogbeitrag zu unserem #tutendeskonfetti-samstags-vergnügen findet ihr an dieser stelle tolle bilder aus dem megafotogenen waschsalon im bremer viertel, an dem wir zufällig vorbeikamen. wir quatschten und quatschten… und stellten fest, dass waschsalons im besten falle WI-FI zur verfügung stellen sollten…

gegen abend gingen wir dann fein essen. im FINK am dobben. eine ausgesuchte karte, die monatlich wechselt, bietet leckere vegetarische und vegane gerichte an… und unser tomatenrisotto war eine hervorragende wahl…

und so wurde es abend und zeit für mich, mein hotelzimmer zu beziehen… das PRIZEHOTEL war wiederum eine super wahl… ruhig, stylisch, verkehrsgünstig gelegen in unmittelbarer bahnhofsnähe, free WI-FI, hervorragendes frühstück uuuuunddd direkt gegenüber vom flohmarkt am messegelände… ich braucht morgens einfach nur über die straße huschen, und konnte noch vorm auschecken /(bis 12 uhr möglich- yeah!) trödeln gehen…

reiseblogger, bremen
reiseblogger bremen

… der bremer sonntag hatte dann auch einiges zu bieten!
wieso hamburger_innen und bremer_innen bei jedem wetter vor die tür gehen, und weshalb ich in der überseestadt weinen musste, erzähle ich euch im nächsten post.

und? wäre da ein programmpunkt für euch beigewesen?

 


 

p.s. herzlichen dank für die übernachtungseinladung an das PRIZEHOTEL. es gibt seit neuestem übrigens auch ein prizehotel in hamburg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.