• hamburger cafés als quartett – ein gewinnspiel! ein gewinnspiel!

    moin ihr lieben,

    puh, das ist ganz schön anstrengend, dieses grau in grau da draußen… findet ihr nicht auch? zeit, sich zurückzuziehen an schöne orte. am besten doch mit gutem kaffee oder tee… und am allerbesten mit einer leckilecki-kuchenauswahl… oder? was bietet sich da besser an, als ein plätzchen in einem gemütlichen hamburger café?

    hh_caferausch-quartett_1von6

    in hamburg gibt es nun eine riesige auswahl an guten cafés… ich hab lang noch nicht alle besucht, die ich mir vorgenommen habe… und jetzt ist mir eine spielerische auswahlhilfe ins haus geschneit…. und das beste daran – für euch hab ich gleich auch welche besorgt, vom HAMBURGER CAFÉ-RAUSCH-QUARTETT. was für eine schöne idee… sich durch die cafés zu spielen, und ganz nebenbei das eröffnungsdatum, die höhe der größten torte oder die anzahl der kaffeespezialitäten zu erfahren… so gewinnt bei der höhe der torte beispielsweise die pampi mit 8,5 cm tortenhöhe gegen lilli su aus ottensen, mit 5 cm…. aber wer die karte von smögen hat, gewinnt mit 20 cm tortenhöhe… was für ein spaß.

    hh_caferausch-quartett_due-baristi-eimsb

    noch ein beispiel? gut:…. weiterlesen

    16. Januar 2015 • kombüse • Views: 3206

  • hamburgs geheime gärten – eine buchvorstellung

    moin ihr lieben,

    fast alle menschen, mit denen ich aufgewachsen bin und zur schule ging, hatten gärten. wir spielten über grundstücke hinweg verstecken, kannten die durchlässigen stellen in den hecken der nachbarn, wussten, in welchem taubenschlag ein gutes versteckplätzchen wäre oder bei welchen griesgrämigen nachbarn wir uns besser nicht erwischen lassen sollten…. von meinen freunden in hamburg haben die wenigsten einen garten… in der großstadt gelten andere gesetze und ich vermute, dass auch kindheiten anders ablaufen… so ein großstadtdschungel ist schwieriger zu bespielen als ein dorfgarten.

    feuerholz, weidenkorb
    feuerholz, weidenkorb

    in hamburg gehört es zum ganz großen los, eine erdgeschosswohnung mit garten zu bewohnen, die nicht gleichzeitig ein feuchtigkeitsproblem hat… ein haus haben die wenigsten. zumindest die wenigsten, die ich kenne…

    umso neugieriger war ich, als mir das buch DIE GEHEIMEN GÄRTEN VON HAMBURG in die hände fiel.  aus der perspektive einer neuhamburgerin, die glücklich war, überhaupt eine bezahlbare wohnung in einem (für uns) akzeptablen viertel gefunden zu haben, die dann auch noch die gewünschten attribute (4 zimmer, holzboden, badewanne, tageslichtbad, uuuuund BALKON) zu bieten hatte, nagt zugegebener maßen an mir manchmal der sozialneid. eine blöde eigenschaft, ich weiß… aber es überfällt mich manchmal so und dann wünsche ich mir wieder den apfelbaum zurück, der im bielefelder garten meine sitzhängematte aushielt. oder eben einen eigenen garten in hamburg… nun gut…

    weiße dhalie, natursteinweg, gartengestaltung
    wäscheklammerkorb, weidenkörbchen

    das buch die geheimen gärten von hamburg erlaubt einen ausgiebigen blick in die verschiedensten gärten von hamburg. villengärten, gärten an alsterfleeten,…
    weiterlesen

    6. Januar 2015 • inspirierendes, szenen (m)einer stadt • Views: 1724

  • alles neu in 2015… wir starten…

    moin ihr lieben,

    das mit den guten vorsätzen ist ja nichts für mich… durch gute vorsätze habe ich schon ne menge geld in ungenutzte fitnessstudio- jahresmitgliedschaften gesteckt…. vielmehr wird “do more of what makes you happy” zum motto des neuen jahres… 2014 war wirklich nicht eines meiner besten jahre… aber es endete mit guten erkenntnissen und diesem grundentschluss, mir gut zu tun…

    es wird wohl weniger wie ein feuerwerk, es wird vielmehr eher so wie ein neuer weg…

    euch allen wünsche ich ein fablelhaftes neues jahr… ich danke euch für eure wahnsinnig netten begrüßungskommentare und danke meinem freund basti, dem gestern bei unserer gemeinsamen silvestersause in lübeck diese coolen fotos gelangen.

    silvesterfeuerwerk, lübeck, das tuten der schiffe

    lasst uns einfach alle das allerbeste aus allem machen… das wäre doch gut, oder?

    1. Januar 2015 • persönliches • Views: 1578