allgemein

  • wohnen macht glücklich & liebster award… meine antworten auf wohnfragen

    moin ihr lieben,

    schon vor einer ganzen weile, nominierte mich die liebe sandra vom blog wortkonfetti für den liebsteraward. ihre fragen an mich beziehen sich aufs wohnen, und da will ich die chance nutzen, euch eines meiner neuen lieblingswohnbücher vorzustellen. WOHNEN MACHT GLÜCKLICH von WILL TAYLOR. ein buch, in dem es vorrangig um farben geht. denn farben sind wills metier. auf seinem blog brightbazaar ist er der zauberer der farben, und auch sein instagramstream macht eine menge spaß. er bezeichnet sich selbst als farbjunkie und ist überzeugt davon, dass ihm farben auch durch schwierige zeiten helfen – und das glaube ich ihm.

    wohnen macht glücklich, rezension_3

    auf 192 farbenfrohen seiten zeigt will uns eine mutige, bunte und stilvolle welt. er beschreibt, wie er manchmal durch zufall auf neue farbkombis stößt, beispielsweise indem er an einer hausfassade das verlaufende kupfergrün wahrnimmt und wie er daraus ideen spinnt. faszinierend und mit einem guten händchen für akzente.

    wohnen macht glücklich, rezension (5 von 16)

    die räume und ideen, die er uns in dem buch vorstellt, sind immer eigenwillige choreographien, liebevoll zusammengestellt und nicht selten mit absoluten highlights, bei denen ich manchmal denke “wow, wie besonders und effektvoll, und doch so einfach…. weiterlesen

    23. Januar 2015 • allgemein, interiorschätzchen • Views: 1697

  • manchmal, da bleiben die wunder aus… #flowersforinga

    moin ihr lieben,

    im grunde bin ich nicht wirklich ein optimistischer mensch… häufig schwirren blöde gedanken wie kleine graue wölkchen durch mein hirn… aber ich kenne die situationen leider zu gut, in denen ich mich dennoch an eine große hoffnung halte und so eine art gebotenen zwangsoptimismus hervorkrame. einfach, weil es nicht anders sein darf.

    diesen post schreibe ich heute für inga, die ihren beherzten kampf gegen die leukämie in der letzten woche verloren hat… und ich schreibe ihn deshalb, weil ich es wichtig finde, menschen, in diesen situationen so sehr zur seite zu stehen, wie es eben geht. und im falle dieses f***ing blutkrebs kann man eben möglicherweise sogar helfen, ohne, dass man die menschen persönlich kennt. also, um alles auszuschöpfen, ist es ein kleiner schritt, sich bei der DKMS in die spenderdatei aufnehmen zu lassen… das testset lässt sich hier sehr einfach online bestellen.

    aufruf. registrieren bei der DKMS! gemeinsam gegen blutkrebs.

    inga war eine der beiden #2flowergirls, deren aktionen mich immer so sehr begeistert haben. monatlich haben sie eine blume als thema vorgeschlagen und auf ihrer pinnwand dann alle eingesandten ergebnisse gesammelt. ein blumenmeer. wunderschön. vielleicht erinnert ihr euch an meine dekoversuche mit nelken oder anemonen?
    als letzten bunten gruß an inga hat elodie, die den zweiten teil der #2flowergirls innehat, diese #flowersfüringa- aktion ausgerufen. bei instagram findet ihr jede menge blumengrüße für inga und auf elodies blog eine pinnwand.

    weiterlesen

    9. Oktober 2014 • allgemein, persönliches • Views: 1613

  • leipzig morbid -sprechende bilder von lost places

    moin ihr lieben,

    jahaaa, heute beginnt sie mit einem alten sessel…. warum? ich nehme euch mit in die lost places von leipzig!
    habt ihr lust drauf?

    manchmal bin ich ja auch woanders als in hamburg unterwegs. anfangs wollte ich hier nie weg, weil ich in der freien zeit immer auch in hamburg viel zu entdecken hatte… mittlerweile denke ich aber, dass sich das tatsächliche kennenlernen meiner neuen heimat ja auch noch eine weile hinziehen darf… und seitdem verreise ich auch wieder gerne.

    ihr erinnert euch an meine berichte und shoppingtipps aus leipzig? (hier findet ihr teil 1 teil 2 teil 3)…
    wir haben dort allerdings nicht nur die schönen designläden, die coolen industrial-vintage-interieur-stätten und die kulturszene erlebt, sondern sind auch in alte fabrikgebäude eingestiegen.

    “waaaas? was ist das denn für ´ne aktion?” – mögt ihr euch jetzt fragen…

    aber wer uns kennt weiß, dass das seit jahren ab und an vorkommt. mich fasziniert der morbide charme des vergangenen, die kombination mit (oft) kreativen  kunstwerken der sprayerszene und der reiz des verbotenen.

    so sind wir auf sardinien mal in einem geisterdorf in ein verlassenes gutshaus eingestiegen… haben die feigen frisch vom baum des grundstücks gepflückt und fühlten uns irre wie individualtouristen…

    auf die lostplaces in leipzig mit ihrem maroden charme sind wir durch ein buch aufmerksam geworden. es heißt lost places leipzig – verborgene welten und ist ein schwarz/weißer bildband mit zweisprachigen beschreibungen über 17 orte in der leipziger ruinenwelt. der autor marc mielzarjewicz portraitiert lostplaces aus vielen städten und seine bücher sind wirklich sehenswert.

    nun bin ich kein profi auf dem gebiet (für das es eine richtige szene gibt) und hab eher lust auf die atmosphäre und die spuren der alten zeiten… lichtschalter, notizen, alte dokumente… und ich stelle mir vor, wie es war, als noch hunderte von menschen und maschinen in den räumen gewirkt haben.

    normalerweise ist sicherlich der zutritt zu den grundstücken verboten… und an manchen stellen in höheren stockwerken, in denen man nicht sicher ist ob der boden noch stabil ist, hab ich auch wirklich eine idee dazu, warum das so ist und bleiben sollte…

    könnt ihr was mit diesem morbiden charme anfangen? in unserem wohnzimmer hängen z.b. vergrößerte nahaufnahmen von abblätterndem putz oder anderer patina… ich hab da jedenfalls was für übrig!

    hier zeige ich euch jetzt noch ein paar wenige ausgewählte bilder von diesem besonderen nachmittag:

    hamburger bloggerin

    und? wäre das auch was für euch? oder habt ihr gar auch schon mal eine fototour mit morbidem charme gemacht? immer her mit euren erfahrungen!
    seid lieb gegrüßt

    12. November 2013 • allgemein, inspirierendes • Views: 2337